Diesel Fahrverbot ab 2018? Ist mein Auto betroffen und was ist es noch wert?

Diese Fragen stellen sich aktuell Dieselfahrer der Marken VW, Opel, Mercedes, BMW und Audi. Die Klage der “Deutschen Umwelthilfe” (DUH) hat dazu geführt, dass das Land Baden-Württemberg härtere Maßnahmen gegen die Luftverschmutzung unternehmen muss. Diesel-Fahrzeuge zählen zu den Hauptverursachern der Verschmutzung und könnten bald mit einem Fahrverbot aus den Innenstädten verbannt werden. Ob es soweit kommen wird ist allerdings noch offen! Ein Fahrverbot ab 2018 bleibt trotz der Entscheidung der Richter eine Spekulation.

Die 13. Kammer des Stuttgarter Verwaltungsgericht hat am Freitagmorgen der Klage der Deutschen Umwelthilfe stattgegeben und Fahrverbote für Dieselfahrzeuge ab 2018 bestätigt.

Doch das Gerichtsurteil setzt die deutsche Automobilindustrie und die Politik mächtig unter Druck: Etwa 12 Millionen Fahrzeuge müssten umgerüstet werden, um ihren Schadstoffausstoß zu reduzieren. Die EU-Grenzwerte für Stickstoffoxide werden regelmäßig in vielen Innenstädten wie München, Berlin, Stuttgart überschritten.

Welche Diesel Autos sind betroffen?

Diese Frage kann aktuell nicht genau beantwortet werden, denn es wurden noch keine Vorgaben gemacht. Dennoch soll der Anteil an Diesel Autos, die einen schlechteren Schadstoffnorm als “Euro 5” haben, deutlich abgebaut werden.

Mehrere Hersteller haben bereits erste freiwillige “Diesel-Updates” kommuniziert. Darunter AUDI, BMW, Mercedes-Benz, Porsche und Volkswagen (VW). Weitere Hersteller werden folgen! Denn das Problem betrifft nicht nur deutsche Autohersteller.

Bei den freiwilligen “Diesel-Updates” werden vermutlich Fahrzeuge mit der Schadstoffnorm “Euro 5” betroffen sein. Auch “Euro 6” Fahrzeuge, die die vorgeschriebenen Grenzwerte nicht einhalten, könnten von einem Rückruf betroffen sein.

Eine Umrüstung für “Euro 4” Fahrzeuge ist technisch machbar, da werden die Kosten aber eine Rolle spielen. Genaue Angaben liegen derzeit nicht vor.

Bestand an Diesel-Fahrzeugen laut Kraftfahrt-Bundesamt:

  • Euro 3: 94.148 Autos
  • Euro 4: 3,5 Millionen Autos
  • Euro 5: 5,9 Millionen Autos
  • Euro 6: 2,6 Millionen Autos

(Stand 01/2017)

Wo finde ich die Schadstoffklasse meines Autos?

Wo finde ich die Schadstoffklasse meines Autos?
Im Fahrzeugschein unter der Ziffer 14 “Bezeichnung der nationalen Emissionsklasse” finden Sie die Schadstoffklasse Ihres Autos.

Wann starten die Hersteller mit den Umrüstungen?

Es wurden noch keine Einzelheiten bekannt gegeben. Es darf unterstellt werden, dass die Hersteller relativ zeitnah mit Maßnahmen beginnen werden, um einen tatsächlichen Fahrverbot für Diesel-Fahrzeuge zu vermeiden. Betroffene Fahrzeughalter werden von den Herstellern angeschrieben. Die Adressen bekommen die Hersteller vom Kraftfahrt-Bundesamt.

Was passiert bei der Umrüstung und wer zahlt die Kosten?

Es gibt eine Software- und eine Hardware-Lösung. Bei der Software-Lösung könnten die Kosten um die 100,- Euro liegen und für die meisten Fahrzeuge durchführbar sein. Wenn Hersteller freiwillig einen Rückruf starten, wird dieses Update für die Kunden wahrscheinlich kostenlos bleiben.

Bei einer Hardware-Lösung wird es deutlich teurer. Mit Kosten um die 1.300,- Euro plus Einbauzeit darf aber in jedem Fall gerechnet werden. Wer tatsächlich die Kosten am Ende trägt ist aber noch ungeklärt.

Die Umrüstung kann allerdings auch Nachteile mit sich bringen: Ein Höherer Diesel-Verbrauch ist bei einigen Modellen zu erwarten.

Gibt es schon eine neue blaue Plakette für “saubere” Diesel-Fahrzeuge?

Eine neue Plakette gibt es derzeit nicht. Dennoch müssen Diesel-Fahrzeuge, die die Anforderungen bereits heute erfüllen oder durch eine Umrüstung dazu in der Lage wären, für die Polizei und Ordnungsamt bei Kontrollen zu erkennen sein. Eine praktikable Möglichkeit, könnte eine neue Plakette sein.

Soll ich mich selbst um eine Umrüstung kümmern?

Zum jetzigen Zeitpunkt kann noch keine abschließende Empfehlung ausgesprochen werden. Viele Entscheidungen sind noch nicht getroffen und entsprechende Regelungen nicht definiert. Deshalb ist vorerst das Abwarten angesagt.

Wie viel ist mein Diesel Auto noch Wert?

Paradoxerweise ist die Gesamt-Nachfrage für Diesel Fahrzeuge stabil geblieben. Bei manchen Modellen ist die Nachfrage sogar gestiegen, vergleicht man die Zahlen aus den Jahren 2016 und 2017.

Das trifft allerdings nicht auf alle Modelle zu. Es gibt große Unterschiede: Während bestimmte Diesel-Modelle sogar an Wert gewonnen haben (die Nachfrage ist gestiegen) haben Modelle wie VW TDI stark an Wert verloren. Eine Modellspezifische Wertermittlung kann am Besten den aktuellen Wert ermitteln.

Sollten Sie Fragen haben oder unsere Unterstützung benötigen, stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Kontaktieren Sie uns einfach!

Ihr lovethiscar.de Team


 

Aktuelle Beiträge

3. Dezember 2018

Winterfest? Führen Sie diese 7 Schritte besser vor dem Winter durch!

7 Schritten zum winterfesten Auto und dabei vor Wertverfall schützen Mit der kalten Jahreszeit beginnt auch die Zeit ihr Auto...

Lesen Sie weiter
8. Mai 2018

In 4 Schritten das Auto fit für den Frühling machen

Der Winter ist endlich vorbei – was gibt es jetzt zu tun? Erfahren Sie jetzt Schritt für Schritt, wie Sie...

Lesen Sie weiter
Diesel Auto
28. Juli 2017

Diesel-Urteil in Stuttgart: Wann kommt das Fahrverbot für Ihr Diesel Auto?

Diese Fragen stellen sich aktuell Dieselfahrer der Marken VW, Opel, Mercedes, BMW und Audi.

Lesen Sie weiter
Please follow and like us: