3 Dinge, die du beim Auto-Packen für den Urlaub immer beachten solltest

Teil 1 aus der Serie „So kommst du sicher in den Urlaub“

Einer der Hauptgründe, warum man mit dem Auto in den Urlaub fährt ist bekanntlich, dass man beim Gepäck, da man sich zunächst an keine starren Regeln wie bei der Flugreise halten muss. Doch auch beim Packen des Autos gibt es einiges zu beachten:

1. So packst du richtig

  • Beginne mit den schwersten Gepäckstücken wie z.B. Koffer, Getränke etc. und packe diese ganz unten. Anschließend folgen die mittelschweren Objekte und die leichtesten Gegenstände kommen normalerweise ganz nach oben.
  • Sollte das Gepäck höher als die Rückwand (zwischen Rückbank und Kofferraum) werden, versuch ein so zu packen, dass die Sicht des Fahrers durch den Rückspiegel nicht versperrt ist. Außerdem sollten der Gepäck- vom Passagierraum noch mit Hilfe eines Gepäcknetzes getrennt und gesichert werden.

  • Vermeide freiliegende Kleinteile sowohl im Gepäck- als auch im Passagierraum. Bei einer Vollbremsung können diese Gegenstände zur Gefahr werden, da sie durch die Beschleunigung ein Vielfaches ihres Eigengewichts erreichen. Kleinteile, die während der Fahrt griffbereit sein müssen (wie z.B. Spielzeug oder Trinkflaschen) sollten daher immer bestmöglich gesichert werden z.B. in integrierten Gepäcknetzen oder verschließbaren Plastikboxen transportiert werden.

Generell gilt, packe nur ein, was du tatsächlich brauchst, denn mit viel Gepäck und Gewicht:

  • Verliert das Auto an Stabilität, weil der Schwerpunkt weiter nach oben verlagert wird.
  • Erhöht sich auch der Spritverbrauch.
  • Steigt das Risiko das Gegenstände im Fahrzeug die Sicht des Fahrers behindern oder im Falle einer Vollbremsung im Passagierraum eine Gefahr darstellen.

2. Der Kofferraum reicht nicht? So kannst du den Stauraum vergrößern

Falls der Stauraum für das Gepäck nicht ausreicht, kann man diesen mit Hilfe von Heck- oder Dachträgern vergrößern. Neben der sicheren Montage (siehe Gebrauchsanleitung Ihrer Dachbox bzw. des Heckträgers) gibt es auch beim Packen wieder etwas zu beachten:

  • Das Gepäck in der Dachbox muss gesichert werden um ein Hin- und Herrutschen während der Fahrt z.B. in Kurven oder beim Bremsen zu vermeiden.
  • In der Dachbox / im Heckträger sollten nur leichte Gegenstände transportiert werden wie z.B. die sperrigen Sportgeräte.  Wird ein bestimmtes Gewicht überschritten (im Verhältnis zum Fahrzeug), verändert sich der Schwerpunkt des Autos nach oben und die Stabilität während der Fahrt reduziert sich.

Generell gilt: Der Einsatz einer Dachbox oder eines Heckträgers erhöht den Spritverbrauch des Autos enorm.

3.      Ist die Notfallausrüstung vollständig?

Die Notfallausrüstung muss immer im Auto mitgeführt werden, um im Falle eines Unfalls oder einer Panne optimal ausgerüstet zu sein. Viele Notfall-Gegenstände gehören zur Grundausstattung des Autos und sind für gewöhnlich im Kofferraum verstaut. Da der Kofferraum auf dem Urlaubsweg meist vollgepackt ist, sollte man die Notfallausrüstung an eine frei zugängliche Stelle im Innenraum packen. Überprüfen Sie vor der Reise, ob Sie folgende Notausrüstung gut zugänglich im Auto auffindbar ist:

  • Erste-Hilfe-Set
  • Warndreieck
  • Kleiner Werkzeugkasten für schnelle Reparaturen wie z.B. Reifenwechsel
  • Warnwesten (In Deutschland muss mindestens eine Weste pro Auto vorhanden sein. Im Ausland müssen es teilweise mehr sein.)
  • Telefonnummer Ihres Pannendienstes

Und jetzt kannst du auch schon loslegen: Packen, Fahren und Urlaub machen!

Dein lovethiscar.de Team

 

Please follow and like us: